Lesen gegen das Vergessen

Heute vor 82 Jahren folgten 30.000 Menschen dem Aufruf der studentischen Bewegung „Aktion wider den undeutschen Geist“ (AwuG), um auf dem Friedrichsplatz in Kassel zahlreiche Bücher indizierter Autor*innen zu verbrennen.

 
Zu diesen gehörten unter anderem Berthold Brecht, Albert Einstein, Marieluise Fleißer, Franz Kafka, Erich Kästner, Theodor Lessing, Rosa Luxemburg, Karl Marx, Anna Seghers, Bertha von Suttner und Kurt Tucholsky. Erich Kästner war Zeuge, als seine Bücher am Berliner Opernplatz verbrannt wurden. Oskar Maria Graf forderte sogar nachträglich die Verbrennung seiner eigenen Bücher, denn seine Werke wurden zu seinem Entsetzen nicht verboten, sondern von den Nationalsozialist*innen auf den sogenannten „weißen Listen“ empfohlen.

 
Dies war ein Vorspiel nur, dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ – Heinrich Heine –

 
Dieses Zitat Heinrich Heines stammt aus seiner Tragödie Almansor (1821) und wurde in Deutschland nach 1933 bittere Wirklichkeit. Es bezieht sich jedoch nicht auf die Jahre der Bücherverbrennung während des Wartburgfestes 1817, sondern auf die Verbrennung des Koran durch christliche Ritter nach der Eroberung des spanischen Granada. Der AStA ruft zum Gedenken an die Bücherverbrennung vor 82 Jahren auf. Lasst uns nicht vergessen und lest mit uns in Büchern indizierter Autor*innen.

 
Heute (19.05.15) um 18 Uhr „Lesen gegen das Vergessen“ auf dem Friedrichsplatz (Fridericianum).

NEU im AStA: Der Lebensmittel-Fairteiler!

Seit heute findet ihr im AStA-Büro, in der Nische direkt gegenüber der Eingangstür, einen Lebensmittel-Fairteiler.

Hier könnt ihr eure überschüssigen, aber noch guten Lebensmittel abgeben und sich bei allen vorhandenen Lebensmitteln umsonst bedienen. Ganz nach dem Motto: „Teile Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen“.

Mehr Infos gibt’s hier: https://foodsharing.de/ und https://www.youtube.com/watch?v=dqsVjuK3rTc#t=99

Der Fairteiler ist zu den üblichen Uni-Öffnungszeiten zugängig! (Mo-Fr ca. 8 bis 22 Uhr im Semester).

fairteiler_1fairteiler_2

Verfasste Studierendenschaft der Universität Kassel solidarisiert sich mit Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen und Heilpädagog*innen

Kassel, 06.05.2015 – Gemeinsam entschieden die Parlamentarier*innen der Universität Kassel im Rahmen des Studierendenparlaments sich mit den Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen und Heilpädagog*innen zu solidarisieren. Grund dafür sind die derzeitigen Kämpfe der Berufsgruppen im sozialen Bereich für mehr Lohn und Anerkennung.
Frau Engelhardt, Aktivistin des Solidarkomitees Sozial- und Erzeihungsdienst in Kassel, berichtete: „Nach fünf erfolglosen Verhandlungsrunden und drei Warnstreiks gehen die Mitarbeiter*innen des Sozial- und Erziehungsdienstes heute am 08.05.15 in einen unbefristeten Streik. Bei dem Streik geht es nicht nur darum für bessere Löhne zu kämpfen, sondern auch für mehr Anerkennung der Berufsgruppen in der Gesellschaft.“ Immer noch wird die Arbeit im sozialen Bereich als klassischer Frauenberuf angesehen. Dies hat zur Folge, dass die Löhne vergleichsweise niedrig sind. Außerdem werden die Anforderungen für die Mitarbeiter*innen immer höher, was zu enormen gesundheitlichen Belastungen führt. Von den Streiks sind vor allem die öffentlichen Einrichtungen betroffen, welche rund ein drittel der gesamten Einrichtungen in Hessen ausmachen. „Das Solidarkomitee ruft die Eltern dazu auf die Gebühren, mindestens aber die Essensgelder für die Dauer der Streiks, zurückzufordern, da vor allem die Eltern ökonomischen Druck auf die Einrichtungen aufbauen können“, so Frau Engelhardt.
Dieses Thema betrifft ebenfalls viele Studierenden der Universität Kassel, denn sie werden die zukünftigen Arbeitnehmer*innen im sozialen Bereich sein. Deshalb entschlossen sich auch die Parlamentarier*innen der Universität Kassel sich mit den Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen und Heilpädagog*innen zu solidarisieren.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
AStA der Universität Kassel
Raphaela Becker
Nora-Platiel-Straße 2
34127 Kassel
Email: email hidden; JavaScript is required
Telefon: 0561 804-7114
Fax: 0561 804-2885

Wir feiern Geburtstag!

20 Jahre K19 Festwoche 18.05. - 24.05.2015Die Idee studentischer Kultur am Ort K19 wird 20 Jahre alt.
Im Frühjahr 1995 kam in der damaligen Studierendenschaft der GHK das erste Mal die Idee auf, das K19 in der Moritzstraße 19 als festen Veranstaltungsort für studentische Kultur zu nutzen.
Ende der 90er hatte sich eine kleine aber feine Szene um das K19 herum gebildet, die dann im Frühjahr 2003 ganz offiziell das K19 von der Uni überlassen bekam.

Diese erste Idee von 1995 werden wir vom 18.05.2015 bis 24.05.2015 jeden Tag mit verschiedenen Veranstaltungen unter dem Motto “GeburtstaK19″ feiern.
Außerdem dachten wir uns, dass so ein Anlass perfekt für ein neues Logo ist, das wir hiermit offiziell vorstellen.

Auf folgende Veranstaltungen könnt ihr euch während der Festwoche freuen:

Wir freuen uns auf eine schöne Festwoche mit euch, und mit unserem geliebten Kulturzentrum K19!

Studierendenparlament tagt am 06. Mai 2015

Das Studierendenparlament (StuPa) tagt am Mittwoch, den 06. Mai um 18:30 Uhr in Arnold-Bode 2, Raum 0401 (Karte).

Das Präsidium schlägt in der Einladung zur Sitzung folgende Tagesordnung vor:

  • TOP 01 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • TOP 02 Genehmigung der Tagesordnung
  • TOP 03 Genehmigung der Protkolle vom 15.04.2015
  • TOP 04 Mitteilung des Präsidiums
  • TOP 05 Berichte und Aussprachen (AStA, Senat, Studentenwerk)
  • TOP 06 Amtsübergabe im AStA erleichtern
  • TOP 07 Suche nach StuPa-Beschluss zu Honorarkräfteentlöhnung
  • TOP 05 Sonstiges

Veranstaltung: Hiwis haben Rechte

Plakat: Hiwis haben Rechte
Mini-Workshop der GEW am 30.04 von 18 bis 20 Uhr in der Nora-Platiel-Str. 4 im Raum 1213.

Themen für Hiwis und TutorInnen:

  • Hilfe, ich habe kein Geld erhalten!
  • Wie viel Urlaub steht mir zu?
  • Muss ich Krankheitstage nachholen?
  • Darf ich lügen? (Beiblatt zu Strafen)
  • Wer hilft mir bei Problemen

Referenten:

  • Tobias Cepok (GEW)
  • Stefan Walter (Campus Office)
  • Eike Ortlepp (Universität Kassel)

Lecker: Bio-Aktionswoche in den Mensen vom 20. bis 24. April!

Vom Montag, dem 20. April bis zum Freitag, dem 24. April, gibt es in der Zentralmensa am Holländischen Platz, in der Mensa 71 in der Wilhemshöher Allee sowie in der Mensa am AVZ in der Heinrich-Plett-Straße jeden Tag ein Gericht ausschließlich mit Bio-Zutaten.

Folgende Gerichte wird es geben:

Montag: Kartoffelgratin mit Lauch und Karotten

Dienstag: Spaghetti mit Tomatenwürfeln und Rucola-Mandel-Salsa

Mittwoch: Brätlinge mit Kresse-Frischkäse

Donnerstag: Gyros mit hausgemachtem Zaziki und Tomatenreis

Freitag: Apfelpfannkuchen mit Vanille-Rosinen-Mandelsauce

Weitere Informationen wie Preise und Allergene könnt ihr den jeweiligen Speiseplänen der Einrichtungen entnehmen!

Wir wünschen euch guten Appetit!

Studierendenparlament tagt am 15. April 2015

Achtung: Raumänderung! Das Studierendenparlament (StuPa) tagt am Mittwoch, den 15. April um 18:30 Uhr in Arnold-Bode 2, Raum 0401 (Karte). Die Raumangabe in der Einladung stimmt nicht.

Das Präsidium schlägt in der Einladung zur Sitzung folgende Tagesordnung vor:

  • TOP 01 Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • TOP 02 Genehmigung der Tagesordnung
  • TOP 03 Genehmigung des Protkolls vom 18.03.2015
  • TOP 04 Mitteilungen des Präsidiums
  • TOP 05 Protokollierung des Abstimmverhaltens der StuPa-Fraktionen
  • TOP 06 Bestätigung Sachbearbeiter*innen BAföG- und Sozialberatung
  • TOP 07 Bestätigung Sachbearbeiter Politische Bildung
  • TOP 08 Bestätigung Sachbearbeiter Soziales
  • TOP 09 Bestätigung Sachbearbeiter*in Internationale Studierendenvertretung
  • TOP 10 Bestätigung Sachbearbeiter*in Projektrat
  • TOP 11 Bestätigung Sachbearbeiter*in für Studium, Lehre und Forschung
  • TOP 12 Bestätigung Sachbearbeiter*in Kultur
  • TOP 13 Bestätigung Sachbearbeiter*in Kultur
  • TOP 14 Bestätigung Sachbearbeiter*in Kultur
  • TOP 15 Bestätigung Sachbearbeiter*in Ökologie
  • TOP 16 Bestätigung Sachbearbeiter*in Digitales
  • TOP 17 Bestätigung Sachbearbeiter*in Webdesign
  • TOP 18 Kooperationsvertrag mit Internationalem Studierendenclub Witzenhausen
  • TOP 19 Sonstiges